„Das Kapital schlägt zu – schlagen wir zurück!“

Presseaussendung über unsere heutige Protestaktion an der Universität Wien:
„Der Kommunistische StudentInnenverband (KSV) und die Kommunistische Jugend (KJÖ) Wien sorgten mit einer Transparent-Aktion heute Vormittag für Aufsehen an der Universität Wien. Zwei übergroße Banner mit der Aufschrift „Das Kapital schlägt zu! Schlagen wir zurück!“ wurden direkt vom Balkon der Universität präsentiert.

In Zeiten einer verschärften Krise des Kapitalismus setzen die Herrschenden in Österreich und in ganz Europa alles daran, dass nicht die tatsächlich Verantwortlichen zur Kasse gebeten werden. „Für die Unsummen, die an den Börsen verzockt und den Banken jetzt mal wieder auf dem Silbertablett serviert werden, muss die breite Bevölkerung bluten“, zeigt sich KSV-Vertreter Lukas F. (21) sichtlich erbost. Neben unzumutbaren Zuständen an den Universitäten, würde sich besonders die soziale Lage der Studierenden zusehends verschlechtern.

„Durch die Kürzung der Familienbeihilfe, die prekäre Lohnarbeit neben dem Studium und vor allem durch die als Knockout aufgezogenen Studieneingangs- und orientierungsphasen müssen immer mehr Studierende ihr Studium abbrechen – wenn sie denn überhaupt die Möglichkeit hatten, das gewünschte Studium zu beginnen“, analysiert der angehende Volkswirt F. das Trauerspiel der österreichischen Hochschulen.

Dennoch seien die Studierenden gerade jetzt gefordert für ihr Recht auf Bildung auf die Straße zu gehen und Druck auf die Verantwortlichen in Rektoraten und Ministerien auszuüben. „Unsere Aktion heute war erst der Anfang – der Widerstand gegen das Kahlschlagprogramm der Bundesregierung wird nicht lange auf sich warten lassen“, schließt F. optimistisch.“

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.