Noch weniger Lohn? Nicht mit uns!

Dieser Angriff ist ein Angriff auch auf DICH!

Zeit sich zu wehren!

Der Kollektivvertrag ist für Millionen Arbeiter und Angestellte in Österreich Garantie für rechtliche Sicherheit und jährliche Lohnerhöhung. Ohne Kollektivvertrag sind wir der Willkür der Unternehmer einzeln ausgeliefert. Nur gemeinsam sind wir stark und können höhere Löhne, bessere Arbeitsbedingungen und kürzere Arbeitszeiten erkämpfen.

Genau das wollen die Unternehmer aber nicht. Nachdem der Streik der Metaller im letzten Jahr gezeigt hat, wie stark eine entschlossene Arbeiterinnenbewegung sein kann, wollen die Kapitalisten nun den Kollektivvertrag loswerden. Im ersten Schritt soll der Kollektivvertrag der 180.000 Beschäftigten in der Metallindustrie zerstückelt werden. Der Grund dafür ist leicht durchschaubar: Die Metallerbelegschaft wird dadurch gespalten, die gewerkschaftliche Verhandlungsposition geschwächt und weitere Lohneinbußen sind noch einfacher durchsetzbar. Dieser Angriff des Kapitals ist ein Angriff auf uns alle, denn auch die Löhne von Maurerinnen, Friseuren, Automechanikerinnen, Köchen und allen anderen hängen vom Kollektivvertrag der Metaller ab!

Es geht offensichtlich nur um den Profit und nicht darum  “Partner” der Arbeiter zu sein. Darum wurden unsere Rechte immer mehr beschnitten und jetzt soll das Herzstück der Lohnabschlüsse angegriffen werden. Geht es nach den Konzerbossen, wird der Metaller-Kollektivvertrag über die Klinge springen. Damit beenden die Industriellen die Lüge über die “Sozialpartnerschaft” und gehen zum offenen Angriff über. Für uns Arbeiter und Arbeiterinnen ist es an der Zeit sich zu wehren:

  • Sprich mit deinen Kollegen im Betrieb darüber!
  • Tut euch zusammen, diesen Angriff können wir nur gemeinsam abwehren!
  • Fordert von eurem Betriebsrat und von eurer Gewerkschaft konkrete Kampfmaßnahmen!
  • Lasst euch nicht abspeisen oder hintergehen, ihr entscheidet über den Wert eurer Arbeitskraft!
  • Der Verhandlungstisch ist eingebrochen, macht euch bereit zum Streik!

Die Arbeit”geber” müssen sich entscheiden: Kollektivvertrag bleibt oder Arbeitskraft geht. Der Metaller-Kollektivvertrag ist die Messlatte für alle weiteren LohnVerhandlungen. Eine so massive Verschlechterung, wie es sich die Kapitalisten wünschen, wäre fatal für alle arbeitenden Menschen in Österreich.

Zeigen wir ihnen, dass wir uns nicht spalten lassen! Zeigen wir ihnen, dass wir uns unserer Macht bewusst sind und uns nicht davor scheuen, sie einzusetzen. Auf diesen Angriff nicht zu reagieren, hieße, die andere Wange auch noch hinzuhalten – Lasst euch nicht wegnehmen, was ihr selbst erarbeitet habt!

Verteidigen wir unseren Kollektivvertrag!

“Dass du untergehst, wenn du dich nicht wehrst, das wirst du doch einsehen.” (Bert Brecht)

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.