Berichte, Bilder, Eindrücke von den 18. Weltfestspielen in Ecuador

weltfestspiele

Do., 6. März 2014, 19 Uhr, OABV-Lokal (Rankg. 2/5, U3-Ottakring)

Im Dezember letzten Jahres fanden die 18. Weltfestspiele der Jugend und Studierenden in Quito, Ecuador statt. Zentraler Aspekt der einwöchigen Veranstaltung ist die internationale Solidarität im antiimperialistischen Kampf. Bei Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Workshops oder im Gespräch mit Jugendlichen und Studierenden aus aller Welt konnte hier über den Kampf für eine Welt der Selbstbestimmung der Völker und ohne Krieg debattiert werden. Organisiert wurde es wie immer vom Weltbund der demokratischen Jugend (WBDJ) dessen österreichische Mitgliedsorganisation die Kommunistische Jugend (KJÖ) ist. Unter den rund 10.000 Jugendlichen und Studierenden aus 89 Ländern befand sich daher auch eine Delegation aus Österreich.

Mitglieder von KJÖ und KSV berichten von ihren Eindrücken dieses größten Festivals antiimperialistischer Jugendorganisationen, das seit 1945 nun zum 18. Mal stattfand.

Von Bildern der beeindruckenden Eröffnungsveranstaltung über Berichte von inhaltlichen Debatten und dem ganz normalen Festival-„alltag“ bis hin zum Herzeigen der Mitbringsel, wird von allem etwas dabei sein

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.