17.10.: Quo vadis Kurdistan?

 Hintergründe und Perspektiven des kurdischen Befreiungskampfes

Kurdistan-Veranstaltung - 17.10.

Freitag, 17.10., 18:30, OABV-Lokal (Rankgasse 2, U3-Ottakring)

Die dramatische Situation in Westkurdistan (Nordsyrien) hat die kurdische Freiheitsbewegung erneut zu einem breit diskutierten Thema gemacht. Weltweit demonstrieren abertausende in Solidarität mit Kobane, in Nordkurdistan und der Türkei wurden bei Protesten bereits Dutzende Menschen von Armee, Polizei und Paramilitärs ermordet. Doch genauso wie der Widerstand von YPG und YPJ in Kobane nicht abreißt, verhält es sich mit Solidaritätsbewegung.

In der öffentlichen Debatte werden die Hintergründe der aktuellen Lage verschwiegen oder verzerrt. Das progressive Projekt Rojava wird in der Regel gänzlich außer Acht gelassen. Neben zahllosen Solidaritätsaktionen sehen wir es als notwendig an, sich detaillierter mit der kurdischen Befreiungsbewegung zu beschäftigen.

Jean Kepez, Vorstandsmitglied der FEYKOM (Verband der kurdischen Vereine in Österreich), wird über die Hintergründe und Geschichte des kurdischen Freiheitskampfs, das konkrete Projekt Rojava, die aktuelle Situation und mögliche Perspektiven sprechen und diskutieren.

Eine gemeinsame Veranstaltung von:
FEYKOM (Verband der kurdischen Vereine in Österreich), YXK (Verband der Studierenden aus Kurdistan), Kurdische Jugend, PdA (Partei der Arbeit), KJÖ (Kommunistische Jugend Österreichs), KSV (Kommunistischer StudentInnenverband)

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.