Sei kein Rädchen im System! Heraus zum 1.Mai!

1. Mai 20151. Mai 2015
  9 Uhr Keplerplatz
10 Uhr Oper

Seit 125 Jahren gehen Arbeiterinnen und Arbeiter in Österreich am 1. Mai auf die Straße, um für ihre Forderungen zu demonstrieren. Viel hat die österreichische Arbeiterschaft seitdem durchmachen müssen: von Massenentlassungen und Verelendung während wirtschaftlicher Krisen, bis hin zu Verboten ihrer Organisationen. Schaut man sich die heutige Lage einmal genauer an, dann kann man erkennen, dass wir in Österreich mittlerweile erneut am Beginn dieser Aufzählung stehen. Mit über 450.000 erwerbslosen Personen wurde in Österreich die höchste Arbeitslosigkeit in der Zweiten Republik erreicht und diejenigen, die eine Arbeit haben, sehen sich seit Jahren mit stagnierenden Reallöhnen konfrontiert.

Und auch für uns, arbeitende oder lernende Jugendliche, sieht die Lage nicht besser aus: Die Jugendarbeitslosigkeit steigt und es werden immer weniger Lehrstellen angeboten. Steigende Mieten sorgen dafür, dass am Ende des Geldes immer noch zu viel Monat übrig bleibt, während sich die Miethaie an den teurer werdenden Wohnungen dumm und dämlich verdienen.

Wenn wir nicht länger die Generation Praktikum, die Generation, die schlechter als ihre Eltern leben wird, sein wollen, müssen wir zur Generation Widerstand werden. Denn wenn es nach den Herrschenden geht, sollen junge Menschen ihrer sozialen Lage vereinzelt und wehrlos gegenüber stehen. Die uns erdrückenden Probleme sind aber keine individuellen Sorgen, sondern betreffen eine ganze Generation. Es sind gesellschaftliche Missstände, die es durch gemeinsame Aktion zu beseitigen gilt.

Wir wollen überall dazu beitragen, Erfolge gegen die kapitalistische Profitlogik, gegen Neofaschismus und Diskriminierung aufgrund der Herkunft, des Geschlecht oder der sexuellen Orientierung, gegen Kriegstreiberei und Umweltzerstörung zu erreichen. Dafür müssen wir uns zusammenschließen und gemeinsam aktiv werden!

Reih auch Du dich bei uns ein, wenn Du genug davon hast, dass wir für die Krise des kapitalistischen Systems zahlen müssen!

Reih auch Du dich bei uns ein, wenn Du genug vom Druck in der Schule oder von schlechten Löhnen im Betrieb hast!

Wir sehen uns am 1. Mai auf der internationalistischen Demo!

Klasse gegen Klasse! Für den Kommunismus!

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.