Bert Brecht auf der Alten Donau

alte-donau

Dass Du untergehst, wenn Du Dich nicht wehrst. Das wirst Du doch wohl einsehen.

Die Kommunistische Jugend Österreichs und der Kommunistische StudentInnenverband Wien sorgten mit einer Transparent-Aktion heute Nachmittag auf der Alten Donau (U1 Station Alte Donau) für Aufsehen. Auf einem 13m langen Banner, welches über drei Tretboote gespannt war, war vom gut besuchten Ufer das Zitat „Dass Du untergehst, wenn Du Dich nicht wehrst, das wirst Du doch wohl einsehen.“ von Bertolt Brecht zu lesen.

„Für die arbeitenden Menschen und daher auch für uns gibt es in Zeiten einer anhaltenden kapitalistischen Krise kein Sommerloch. Die Herrschenden setzen in Österreich und in ganz Europa alles daran, dass nicht die tatsächlich Verantwortlichen zur Kasse gebeten werden. Für die Unsummen, die an den Börsen verzockt und den Banken jetzt mal wieder auf dem Silbertablett serviert werden, muss die breite Bevölkerung bluten“, zeigt sich die KJÖ-Vertreterin Melanie Pitter (19) sichtlich erbost.

„Durch die weitere Verschärfung am Arbeitsmarkt und steigende Preise und Mieten wissen am Ende des Monats viele WienerInnen nicht mehr, ob sie nun auf Essen oder Strom verzichten sollen, um über die Runden zu kommen,“ so die momentan im Einzelhandel tätige Pitter zu den momentanen gesellschaftlichen Zuständen in Österreich und europaweit.

Durch solche und ähnliche Aktionen möchten wir die Jugendlichen hierzulande aufwecken, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen, damit endlich mehr Druck auf das Kapital und seine Regierung ausgeübt wird. „Unsere Aktion heute wird nicht die letzte bleiben – der Widerstand gegen die herrschende unsoziale Politik muss verstärkt werden“, schließt Pitter optimistisch.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.