Roter Sommer 2017

Gemeinsam und solidarisch: lernen, kämpfen, feiern.

11.-13.8.2017

Angern an der March / NÖ

Auch 2017 veranstaltet die KJÖ Wien wieder einen Roten Sommer. Dazu laden wir alle Interessierten sehr herzlich ein!

PROGRAMMÜBERSICHT
Freitag, 11.8.: Revolutionstheorie
Samstag, 12.8.: Bildung im Kapitalismus // Junge ArbeiterInnen in Österreich // Organizing // Revolutionärer Fünfkampf // ArbeiterInnenlieder
Sonntag, 13.8.: Ökologie
(Details weiter unten)

Organisatorisches:
ANREISE: entweder mit dem PKW oder mit der Bahn nach Gänserndorf – von dort wird es eine Abholung mit dem Auto geben. Mehr Details nach Anmeldung.
KOSTEN: Der Unkostenbeitrag für Camping und Verpflegung wird sich zwischen 10 und 20 Euro bewegen.
CAMPING: Wir campen! Das heißt: Zelt, Schlafsack, Isomatte, usw. einpacken!
ANMELDUNG: bis zum 7.8. unter wien@kjoe.at

 

Programm im Detail:

REVOLUTIONSTHEORIE: 2017 jährt sich die Oktoberrevolution zum 100. Mal. Doch wie kam es damals denn dazu? Und überhaupt: wie passt die Revolution 1917 denn in die Vorstellungen von Revolutionen im Marxismus? Was können wir darauf für heute und für die Zukunft lernen? Referent: Gerhard Mack, KOMintern-Sekretär

BILDUNG IM KAPITALISMUS: Bildung erfüllt im Kapitalismus eine ganz spezielle Aufgabe. Entgegen der Lügen der Herrschenden dient sie im Wesentlichen dazu, die Ausbeutung aufrecht zu erhalten und Menschen ins herrschende System zu integrieren. Was dies genau heißt, was Gramsci mit dem Ganzen zu tun hat und was das für fortschrittliche Politik bedeutet, wollen wir hier gemeinsam diskutieren.

JUNGE ARBEITERiNNEN IN ÖSTERREICH: In Stellenausschreibungen werden Karrierechancen und Top-Ausbildung für Lehrlinge versprochen. Die Realität sieht aber anders aus: Lehrlinge und junge ArbeiterInnen verdienen schlecht, werden als Hilfskräfte oder Jausenholer eingesetzt, finden überhaupt kaum einen Job und die immer wahnsinnigeren Arbeitsbedingungen machen uns zu schaffen. Aber wie sieht die Situation denn im Detail aus? Wie können wir die tagtäglichen Zumutungen überwinden?

ORGANIZING: Junge Menschen verfügen heute über keine starke Vertretung. Sie haben keine Reichen-Lobby hinter sich. Sie sind tausendfach betroffen von Lohnkürzungen, Kündigungen, Elitenbildung, oder Bildungseinsparungen. Jugendliche haben ganz andere Interessen als die selbsternannten Eliten, die nur ihren Profit vor Augen haben. Nur gemeinsam können wir erfolgreich für unsere Rechte kämpfen. Wir haben uns in einer Organisation zusammengeschlossen, denn alleine kämpfen bedeutet, bald gegen die Mauern der Herrschenden zu rennen. Doch wie können wir uns am besten organisieren? Worauf können wir aufbauen, wenn wir Gegenmacht und Widerstand aufbauen wollen? Welche Strukturen gibt es zu schaffen und woran können wir dabei anknüpfen?

ÖKOLOGIE: „Wer will, dass die Welt so bleibt, wie sie ist, der will nicht, dass sie bleibt“, stellte Erich Fried treffend fest. Die Absurdität und Zerstörungswut des Kapitalismus zeigt sich gerade in den Auswirkungen auf Umwelt ganz unmittelbar. Ganze Regionen werden verheert und die gesamte Welt und damit die Zukunft der Menschheit werden für die Profite einiger weniger zerstört. Wir wollen uns damit auseinandersetzen, welche Alternativen zur Zerstörung der Umwelt existieren und klar machen, dass die ökologische Frage aufs Engste mit der Systemfrage verbunden ist.

REVOLUTIONÄRER FÜNFKAMPF: Weil neben dem gemeinsamen Lernen und Diskutieren, selbstverständlich auch der Spaß nicht zu kurz kommen soll, laden wir erneut zum revolutionären Fünfkampf. Dort treten Teams in unterschiedlichen Disziplinen wie Blockadenbau, Errichten einer Sitzblockade, RevolutionärInnen-Raten, etc. gegeneinander an. Und fesche Preise gibt’s auch noch zu gewinnen!

ARBEITERiNNENLIEDER: Rotkehlchen, ölt die Stimmbänder!

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.