Schlagwort-Archive: Arbeiterklasse

PA zur Soli-Aktion mit den Zielpunkt-MitarbeiterInnen

Zielpunkt-Aktion_2Kommunistische Jugend solidarisiert sich mit Zielpunkt-MitarbeiterInnen

Wir, die Kommunistische Jugend Österreichs (KJÖ) und der Kommunistische StudentInnenverband (KSV), wollen uns mit der heutigen Aktion in Wien mit den MitarbeiterInnen von Zielpunkt solidarisieren und zugleich auf die erdrückende Arbeitslosigkeit – gerade auch unter Jugendlichen – aufmerksam machen!

Während der Zielpunkt-Eigentümer zu den 50 reichsten ÖsterreicherInnen gehört, schickt er kurz vor Weihnachten rund 3.000 seiner MitarbeiterInnen ohne Gehälter zum Stempeln. Wir finden uns niemals damit ab, dass tausende ArbeiterInnen in die Arbeitslosigkeit gedrängt werden. Mittlerweile müssen knapp 500.000 Menschen in Österreich ihr Dasein ohne Job dahinfristen – ohne Aussicht auf Verbesserung ihrer Situation. Weiterlesen

Werbeanzeigen

9. April: Bilden. Kämpfen. Siegen! Der Klassencharakter des Faschismus

Dimitroff-SchulungSeit mittlerweile 70. Jahren ist der Faschismus in Europa besiegt! Es könnte  jetzt natürlich die Frage aufkommen, weshalb man sich dann überhaupt mit dieser Thematik auseinandersetzen sollte. Da jedoch die Wiederkehr des Faschismus noch nicht gebannt ist, scheint es eine Notwendigkeit zu sein, sich mit diesem Thema zu befassen. Aus diesem Grund wollen wir den Text „Der Klassencharakter des Faschismus“ aus dem Referat „Die Offensive des Faschismus und die Aufgaben der Kommunistischen Internationale im Kampf für die Einheit der Arbeiterklasse gegen den Faschismus“, welches Georgi Dimitroff auf dem VII. Weltkongreß der Kommunistischen Internationale am 2. August 1935 hielt, gemeinsam lesen und darüber diskutieren. Bilden. Kämpfen. Siegen!

Unsere Rede am 1. Mai 2013!

1. Mai 2013Liebe Genossinnen und Genossen!
Liebe Kolleginnen und Kollegen!
Liebe Freundinnen und Freunde!

Der 1. Mai ist noch immer der wichtigste Feiertag für die Arbeiterschaft, denn wir leben in einem System, in dem uns Tag für Tag eingetrichtert wird, dass wir Arbeiterinnen und Arbeiter, dass wir kleine Angestellte oder kleine Selbständige immer so „flexibel“ wie möglich sein sollten, damit wir am Markt konkurrieren können. Andererseits sorgt dieses System dafür, dass unsere Löhne seit Jahren sinken, die Preise immer stärker steigen, die Kollektivverträge immer maroder werden und sämtliche Sozialeinrichtungen zunehmend zerbröseln. Ja, wie heißt denn dieses System? Es ist weder eine ökosoziale Marktwirtschaft, noch ist es eine „soziale“ Wirtschaft. Dieses System heißt Kapitalismus, der schon lange die Grenzen zum Monopolkapitalismus, zum Imperialismus überschritten hat. Oder kennt jemand von euch Kleinunternehmen, die noch mit Nestlé, Coca Cola, Apple, … konkurrieren können? Weiterlesen

1. Mai 2013 – Zeit für Widerstand!

Entwurf (708x1000) (2)Der 1. Mai soll uns daran erinnern, welcher Klasse wir angehören. Wie jedes Jahr gehen wir an diesem Tag für Frieden, Freiheit und Sozialismus auf die Straße. Gründe dafür gibt’s ja schließlich genug: teure Mieten, hohe Preise für den täglichen Bedarf, steigende Arbeitslosigkeit, Kriege in aller Welt, Abbau demokratischer Rechte, Rassismus, und vieles mehr. Wir haben die Schnauze von diesem System in dem wir leben gestrichen voll und wollen an diesem Tag auch zeigen, dass wir keine dumme und stumme Masse sind, die brav nickt, wenn wieder Kolleginnen und Kollegen entlassen werden und/oder der nächste Angriffskrieg geplant wird. Weiterlesen