Schlagwort-Archive: Ausbeutung

Fluchtursachen bekämpfen, nicht Flüchtlinge!

Über 20.000 waren gestern in Wien auf der Straße, durchgehende Hilfeleistungen für Flüchtlinge, die mit dem Zug ankommen: so kann’s weitergehen und das war erst der Anfang! Am 3. Oktober gehts weiter: Großdemonstration für eine menschliche Asylpolitik!
Fluchtursachen bekämpfen, nicht Flüchtlinge!

Werbeanzeigen

3. Oktober: Großdemo für eine menschliche Asylpolitik!

Großdemo für eine menschliche Asylpolitik

Sa. 3. Oktober, 13 Uhr, Westbahnhof

Wir laden alle solidarischen und antirassistischen Initiativen und Privatpersonen ein, gemeinsam mit den betroffenen Flüchtlingen am 3. Oktober gegen die rassistische Asylpolitik der Regierung auf die Straße zu gehen. Beteiligt euch und unterstützt die Mobilisierung für die Großdemonstration. Wir heißen alle Flüchtlinge willkommen, egal ob sie von Krieg, politischer Verfolgung, wirtschaftlicher Zerstörung oder aus anderen Gründen zur Flucht gezwungen werden – Fluchtgründe, die nicht zuletzt von den reichen Ländern durch Kolonialisierung und Ausbeutung geschaffen werden.

mehr Informationen: http://menschliche-asylpolitik.at/ Weiterlesen

4. September: ★ Wir sind die Generation Widerstand! ★

VS-Fest-Vorabendveranstaltung_01

Freitag, 4. September, 19 Uhr, OABV-Lokal, Rankgasse 2 (U3-Ottakring)

Am Tag vor dem Volksstimmefest wollen wir uns gemeinsam auf einen heißen Herbst vorbereiten. Unsere Generation wird die erste der Nachkriegszeit sein, die hinter den Lebensstandard ihrer Eltern-Generation zurückfallen wird. Diese düstere Zukunftsaussicht ist längst zur Tatsache und für hunderttausende junge Menschen in Österreich zur beklemmenden Alltagserfahrung geworden. Die große Mehrheit der SchülerInnen, Lehrlinge, jungen ArbeiterInnen, Studierenden sowie der erwerbslosen Jugendlichen ist auch in Österreich unter den Bedingungen des neoliberalen Kapitalismus mit finanziellen Sorgen, Stress, Versagensängsten, sozialer Kälte, fehlenden Zukunftsperspektiven und steigendem Leistungsdruck konfrontiert. Das gesellschaftliche Klima rückt angefeuert durch die Krisen“bewältigungs“strategie der EU-Eliten und der österreichischen Bundesregierung immer weiter nach rechts. Der menschenunwürdige Umgang mit Flüchtlingen spricht Bände und wird durch den völligen Unwillen der Verantwortlichend daran etwas zu ändern, stetig verschlechtert. Der weitreichende Frontalangriff auf unsere demokratischen und sozialen Rechte schwebt in Form des Freihandelsabkommens TTIP wie ein Damoklesschwert über unseren Köpfen. All dies und noch hunderte weitere Punkte verlangen dringend nach organisierter Gegenmacht. Deren Perspektiven und die Rolle von jungen KommunistInnen in diesem Zusammenhang wollen in lockerer Atmosphäre am 4. September besprechen. Weiterlesen

2. Juli: Ottakringer Grätzlfest – Rassismus vertreiben, Flüchtlinge bleiben!

Ottakringer Grätzelfest - 2. Juli

Do. 2. Juli, von 16-22 Uhr, Schuhmeierplatz, 1160 Wien

★ Rassismus vertreiben, Flüchtlinge bleiben! ★
★ Irkcılığı geri püskürt! Mülteciler burda kalmalıdır! ★
★ Rasizam protjerati, izbjeglice ostajati! ★

Livemusik von:
Kid Pex ★ ESRAP ★ Lev Bro ★ Hozan Qamber ★ Chris 4er Peterka

Das tägliche Leben ist für viele kaum mehr leistbar: Preise und Mieten steigen, während Löhne und Gehälter sinken oder sich kaum vom Fleck bewegen. Die rechten Hetzer versuchen aus dem Leid von Menschen politisches Kleingeld zu schlagen und von den wahren Ursachen des sinkenden Lebensstandards abzulenken. Sie versuchen uns mit Rassismus zu spalten und machen dabei vor allem eines: sie buckeln nach oben und treten nach unten. Denn die wahren Verantwortlichen in Konzernetagen, Militärstäben, Parlament und EU bleiben dabei unangetastet. Doch sie sind es, die davon profitieren, wenn die Arbeitsbedingungen immer schlechter und die Mieten immer teurer werden. Sie sind es, die an Krieg und Ausbeutung verdienen und Menschen in die Flucht zwingen. Um der Widerlichkeit noch eins drauf zu setzen, wird jetzt gegen jene Menschen gehetzt, die vor Krieg und Elend fliehen. Sie lügen, dass sich die Balken biegen. Weiterlesen

25. Juni: Podiumsdiskussion „Fluchtursachen bekämpfen, nicht Flüchtlinge!“

Podiumsdiskussion -Fluchtursachen bekämpfen nicht Flüchtlinge

Do. 25. Juni, 19 Uhr, OABV-Lokal, Rankgasse 2 (U3-Ottakring)

Wenn die imperialistischen Staaten der EU und Nordamerikas um Einflusssphären, Rohstoffe, Ressourcen, Marktanteile und Transportwege konkurrieren, sind sie nicht zimperlich: Sie unterstützen autoritäre Herrscher und Warlords in der „Dritten Welt“, statten sie mit Waffen, Geld und Know-how aus, sie inszenieren „Bürgerkriege“ und starten selbst Interventionen, Okkupationen und direkte Militäreinsätze. Die betroffenen Menschen fliehen vor Krieg und Unterdrückung, vor Terror, Mord, Folter und Verfolgung. Es sind genau dieselben Staaten der kapitalistischen Zentren, die dann den Menschen die Flucht davor verwehren, die militärische Flüchtlingsabwehr betreiben. Um den Preis tausender Toter an den EU-Außengrenzen bzw. im Mittelmeer (und selbstverständlich von wesentlich mehr in den betroffenen Ländern). Denjenigen, die es schließlich in die Festung Europa schaffen, schlägt medial und parteipolitisch aufbereiteter Rassismus und ein ganzer Schwall an Lügen gegenüber. Weiterlesen

4. Juni: Info-und Filmabend zu G7 und die Proteste dagegen

Stop G7_2

Do. 4. Juni, 19 Uhr, OABV-Lokal, Rankgasse 2 (U3-Ottakring)

In wenigen Tagen steigt in der idyllischen Berglandschaft des bayrischen Elmau eines der wichtigsten Treffen der selbsternannten Eliten unseres Planeten. Für mehrere 100-Millionen Euro wird die Idylle zu einer demokratiefreien Zone, zu einer Art Freiluftknast ausgebaut. Und doch werden viele GegnerInnen der G7 nach Südbayern kommen, um gegen deren untragbare Politik zu demonstrieren – wie an jedem Ort, wo diese Herren und Damen auftauchen. Weiterlesen

Dokumentiert: Unsere Rede zum 70. Jahr der Befreiung von Faschismus und Krieg

DSC_0029Ich begrüße euch im Namen der Kommunistischen Jugend Österreichs werte GenossInnen, AntifaschistInnen, MitstreiterInnen!

Ich freue mich, wie ich mich jedesmal freue, wenn sich Menschen an Tagen wie diesen oder zu gegeben Anlässen versammeln um gemeinsam ein Zeichen zu setzen!

Wir haben uns heute hier, vorm Denkmal der Roten Armee, versammelt, um gemeinsam, den 70. Jahrestag der Befreiung vom nationalsozialistischem Faschismus zu begehen. Weiterlesen