Schlagwort-Archive: China

Roter Sommer 2015

Roter SommerDas Rahmenprogramm steht mittlerweile (siehe weiter unten), der Ort, an dem wir den diesjährigen Roten Sommer rund um das zweite Augustwochenende verbringen werden, auch. Wir wollen uns ein paar Tage Zeit nehmen, um die Sachen zu machen, zu denen wir unter dem Jahr leider nur sehr selten kommen. Dafür hat das Kreativteam wieder wochenlang getagt und fasst die Aktivitäten in folgendes Stichwörtern zusammen: „Workshops, Kreativität, Sport, BBQ, Party, Revolutionärer 5-Kampf …“
In erster Linie sollen diese Tage aber dafür genutzt werden, Freizeit und politische Aktivitäten miteinander zu verbinden. Nehmt Interessierte oder auch FreundInnen mit, auch wenn Eure Zeit nur für eine Veranstaltung, ein Würschtel/Maiskolben und/oder ein Wasser/Bier langt 😉

Weiterlesen

Werbeanzeigen

Das wird Dein Roter Sommer 2014

RoterSommer14Vom 15. bis 17. August veranstalten wir im wunderschönen Burgenland  erneut den „Roten Sommer“. An diesem Wochenende bietet sich abseits von schweißtreibendem Alltag, unterbezahltem Ferialjob oder Büffeln für Nachprüfungen die Möglichkeit, die KJÖ besser kennen zu lernen, gemeinsam zu diskutieren und zu feiern.

In erster Linie sollen diese Tage aber dafür genutzt werden, Freizeit und politische Aktivitäten miteinander zu verbinden. Weiterlesen

Gruppenabende und Veranstaltungen im Dezember

Do. 20.12. 19 Uhr – Jahresabschlussfest der KJÖ Wien
2012 war ein bewegtes Jahr. Wir haben viel gearbeitet, wir haben viel diskutiert und wir haben viele Aktionen gesetzt. Am 20.12. wollen wir kurz innehalten und  im vorweihnachtlichen Stress ein spannendes Jahr zwischen Protesten gegen den Opernball, Aufsehen erregenden Aktionen wie dem Riesentransparent von der Uni Wien, Zombies gegen die EU oder unserem Fest Anfang November mit einem kleinen Jahresrückblick (inkl. großartiger und lustiger Diashow) Revue passieren lassen. Für Punsch, Glühwein und Kekse ist gesorgt!
Wo: OABV-Lokal, Rankgasse 2/5 (U3-Ottakring) Weiterlesen

Gruppenabende und Veranstaltungen im November

Do. 22.11. 19 Uhr – Solidarität mit den politischen Gefangenen!
Dass Solidarität nicht nur die Zärtlichkeit unter den Völkern bedeutet, war mit Sicherheit auch unserem Genossen Che Guevara bekannt. Denn Solidarität beinhaltet auch die praktische Unterstützung von angeklagten, verhafteten und gefoltereten GenossInnen, sowie die Aufklärung über all diese Fälle – weltweit! Denn betroffen sind wenige, gemeint sind wir allerdings alle! Und deswegen wird an diesem Abend über den momentan stattfinden Hungerstreik von kurdischen GenossInnen in türkischen Gefängnissen berichtet, sowie über den aktuellen Stand von Mumia Abu-Jamals Gefangenschaft.
Wo: OABV-Lokal, Rankgasse 2/5 (U3-Ottakring) Weiterlesen

Gruppenabende und Veranstaltungen im Juni

Fr. 29.6. 19 Uhr – „Hoch die Tassen, nieder die Klassen!“ Stammtisch der KJÖ Wien
Damit man nicht schon gehen muss, wenns am schönsten ist, haben wir uns überlegt den Stammtisch von jetzt an freitags zu zelebrieren! Schon traditionell warten auf euch spannende Gespräche, Witzeleien auf (manchmal) hohem Niveau und großartige Musik. Auch “ein, zwei” Bier stehen am Programm. Dazu wird es dieses Mal die ein oder andere Überraschung geben.  So viel sei verraten: es wird quizzig 😉 In diesem Sinne: Hoch die Tassen, nieder die Klassen!

Ps: Veranstaltungsort ist das Lokal in der Rankgasse 2/5, 1160 Wien (U3 Ottakring)! Weiterlesen

Ausbeuter des Tages: Steve Jobs (1955-2011)

Im Folgenden veröffentlichen wir einen Kommentar zu dem Tod Steve Jobs‘, der von Tibor Zenker geschrieben und als erstes auf kominform.at veröffentlicht wurde.

Steve Jobs, Begründer, Verwaltungsratsvorsitzender und bis vor wenigen Wochen Vorstandsvorsitzender von Apple Inc. ist tot. Am 5. Oktober 2011 erlag er seinem Krebsleiden. Dass der milliardenschwere Superkapitalist unsere Welt verlassen hat, mag für seine Angehörigen und Freunde betrüblich sein – die quasi-„Staatstrauer“ im Internet, in Online-Communitys und in anderen Medien ist aber unangebracht. Denn Apple ist selbst eine Art Krebsgeschwür im internationalen Kapitalismus, das seinerseits genug Leid und Tod auf der Welt verbreitet hat. Weiterlesen