Schlagwort-Archive: Karl Marx

8.11.: Oktoberrevolutionsfeier

Oktoberrevolution Feier - 8. November

8. November, 20 Uhr, Rankgasse 2 (U3-Ottakring)

Die Partei der Arbeit Österreichs lädt anlässlich des 97. Jubiläums der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution 1917 in Russland zu einer Feier in ihren Räumlichkeiten in Wien-Ottakring.
Auf dem Programm stehen revolutionäre Live-Musik mit Chris 4er Peterka sowie eine flammende Festrede.
Außerdem wird für leibliches Wohlbefinden durch kulinarische Spezialitäten unterschiedlicher Art gesorgt sein.

Werbeanzeigen

8.11.: Podiumsdiskussion: Die Oktoberrevolution 1917 und ihre heutige Bedeutung

Oktoberrevolution Podiumsdiskussion - 8. November

8. November, 18:30 Uhr, Rankgasse 2 (U3-Ottakring)

97 Jahre nach der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution in Russland veranstaltet die Partei der Arbeit Österreichs eine Diskussionsrunde zur historischen und aktuellen Relevanz der ersten erfolgreichen proletarischen Revolution der Geschichte.

★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★

Am Podium diskutieren
Musa Demir (ATIGF – Föderation der ArbeiterInnen und Jugend aus der Türkei in Österreich)
Marcus Strohmeier (SPÖ, ÖGB)
Otto Bruckner (Vorsitzender der PdA)

★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★★ Weiterlesen

10.11.: Was ist kritisches Denken? Marx vs. Foucault

Seppmann-Veranstaltung - 10. NovemberVortrag und Diskussion mit Werner Seppmann

Was ist kritisches Denken?
Kritische Selbstansprüche sind weit verbreitet. Es gibt kaum Stellungnahmen in Wissenschaft und Kultur, die sich nicht als „kritisch“ darzustellen wüßten. Aber wird auch nur ansatzweise gehalten was versprochen wird? Geht man der Sache auf den Grund, wird schnell deutlich, dass nur selten die Selbstdeklarationen mit entsprechenden theoretischen Anstrengungen korrespondieren.

In exemplarischer Weise ist das bei der „Machttheorie“ Foucaults der Fall, die in aller Munde ist und von der behauptet wird, dass sie der marxistischen Gesellschaftskritik überlegen sei. Aber kann davon wirklich die Rede sein, wenn durch den theoretischen Ansatz Foucault es gleichzeitig tabuisiert wird, über konkrete Machtstrukturen zu reden: Weder werden sie empirisch ausgeleuchtet, noch die tatsächlichen Formen der Herrschaftsreproduktion thematisiert. Weiterlesen

Rotes Pfingsten in Wien (18./19. Mai)

Der Winter ist endlich vorbei, die ersten warmen Tage erfreuen das Gemüt und lassen die revolutionären Zellen sprießen. Die KJÖ Wien war den Winter jedoch keinesfalls untätig. Und gerade deshalb freut sie sich darauf die Freiluftsaison um Pfingsten gebührend eröffnen zu können. Weiterlesen

Gegen Sozialabbau, Rassismus und Krieg: Einheit – Birlik – Jedinstvo!

Gemeinsamer Aufruf für die internationalistische 1. Mai-Demonstration 2013 in Wien

Vereint im Widerstand gegen Sozialabbau, Rassismus und Krieg rufen zahlreiche Organisationen mit AktivistInnen aus Österreich, der Türkei, Kurdistan und anderen Ländern zu einer breiten, internationalistischen 1. Mai-Demonstration 2013 auf. Weiterlesen

Warm anziehen! Der Rote Winter 2013 (4.-6. Jänner) kommt

Wer einen „Roten Sommer“ hat, braucht auch einen „Roten Winter“ 😉
An diesem Wochenende bieten wir an, die KJÖ Wien noch vor dem Schul-, Arbeits- und Studiumsbeginn 2013 mit Fragen besser kennen zu lernen, gemeinsam zu diskutieren und nach „getaner Arbeit“ das ein oder andere Getränk in entspannter Runde zu sich zu nehmen. Weiterlesen

Derbst One – Das Interview

Im Vorfeld unserer Party und vor seinem ersten Wien-Auftritt am 3. November im Venster99 haben wir noch ein Interview mit dem Rap-Künstler Derbst One geführt.

1. Derbst One, du bist 19 Jahre alt, kommst aus Wesel in NRW und machst fortschrittlichen deutschsprachigen Rap. Was muss der Leser unserer Zeitung (vorneWeg, die Zeitung der Kommunistischen Jugend Österreichs) von Dir zu Beginn noch wissen? Stell dich doch mal kurz der österreichischen Leserschaft vor. Wer bist Du? Seit wann rappst du? Was machst du neben dem Rappen?
Ich rappe seit 3 Jahren, habe mich schon seit ich 14 bin mit Marxismus-Leninismus befasst und war in den entsprechenden Kreisen unterwegs. Daher habe ich mit rappen angefangen. Anfangs gar nicht mit dem Ziel groß bekannt oder so zu werden, sondern einfach um Kritik zu üben. Neben dem Rap bin ich Schüler und habe eine Metalcoreband, deren Name ich erwähnen werde, wenns was gibt, was man präsentieren kann 😉 Ansonsten sollte man wissen, dass ich meine Kritik (in den neueren Sachen) nicht mehr offensichtlich auf den Punkt bringe, sondern diese immer mit dem normalen Alltagsleben verbinden werde, da ich glaube, dass politisch weniger Interessierte sonst keinen Grund sehen, sie zu hören. Weiterlesen